Pilling bei Pullovern aus Wolle, Kaschmir oder Alpaka

Die Bildung von Knötchen, auch Pilling genannt, ist bei einem Naturprodukt ein ganz normaler Vorgang. Der Effekt entsteht, wenn sich kurze Fasern aus dem Gewebe lösen. Längere Fasern sind meist widerstandsfähiger und sind meist besser im Gewebe verankert.

Pilling wird zum Problem, wenn ein Pullover aus kurzen Fasern besteht. Der Effekt ist dann nicht zu stoppen. Ein Strickpullover aus solchen Fasern verliert dann kontinuierlich an Wolle, wird immer dünner und zerfällt irgendwann.

Bei Kaschmir entsteht häufig Knötchenbildung. Besonders bei Kaschmir gibt es den Qualitätsunterschied der Länge der Faser. Lange Kaschmirwolle ist generell teurer als kurze Wolle. Daher entsteht bei Kaschmirpullovern aus kurzer Faser oftmals ein starker Pillingeffekt welcher auch mit der Zeit nicht besser wird. Bei einem Kaschmirpullover aus langer Faser sollte der Effekt mit der Zeit aufhören. Die kurzen Fasern lösen sich im optimalen Fall aus dem Gewebe und fallen ab, ziehen aber auch keine weiteren Haare mit sich und beschädigen das Gewebe in seiner Struktur nicht. Bei einem Strickpullover aus hochwertiger Wolle, welcher auch richtig verarbeitet wurde, sollte das Pilling schnell wieder aufhören. Weitere Informationen zum Wollpullover und Pilling finden Sie unter Pflege und Tipps.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>